Rechtsschutz Kleingewerbe

Wer ein Kleingewerbe betreibt, sollte ebenfalls über eine Gewerbeversicherung nachdenken. Eine wichtige Gewerbeversicherung ist der Firmenrechtsschutz. Viele Rechtsschutzversicherungen bieten die Abdeckung des geschäftlichen Betriebes ebenfalls mit an. Ein Kleingewerbe ist kein Unternehmen im kaufmännischen Sinne. Natürliche Personen oder Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) können ein Kleingewerbe gründen.

Mit einer Rechtsschutzversicherung müssen Sie die hohen Kosten für Gericht und Anwalt nicht länger fürchten, hier können Sie die Anbieter und Leistungen vergleichen. Es stehen auch die aktuellen Testsieger wie die ARAG und Advocard Versicherung in unserem Vergleich.

Was bedeutet Kleingewerbe?

Kleinunternehmer unterliegen nicht dem Handelsgesetzbuch. Für Kleingewerbler gelten die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Ein Kleingewerbe wird in der Regel nicht im Handelsregister eingetragen. Auch für ein Kleinunternehmer lohnt sich die Absicherung durch eine Gewerbeversicherung, da hier im Schadensfall mit dem privaten Vermögen gehaftet werden muss. Neben einer Rechtsschutzversicherung könnte auch eine Betriebs- oder Berufshaftpflicht interessant sein. Dabei spielt auch immer die Größe des Unternehmens eine Rolle.

Unsere Partner vergleichen >

Rechtsschutzversicherung AachenMünchener Kosten & Test

Weitere interessante Themen auf Deutsche Rechtsschutzversicherung:

Rechtsschutz
Was kostet der Rechtsschutz für Unternehmen – Vergleich der Tarife
Rechtsschutz
Rechtsschutzversicherung Zivilrecht
Rechtsschutz
Rechtsschutz komplett abgesichert in allen Lebenslagen
Rechtsschutz
Allianz Rechtsschutz Bewertung

 

ARAG Rechtsschutz für Kleingewerbe

Für ein Kleingewerbe reicht in der Regel eine guter Rechtsschutz aus. Kleingewerbe beschäftigen selten viele Mitarbeiter. Meistens sind nur die Gesellschafter selbst teil des Gewerbes. Die ARAG Versicherung bietet zum Beispiel eine gute Rechtsschutzversicherung an, die auch den beruflichen Sektor für Freiberufler oder Selbstständige mitversichert. Mit einer Rechtsschutzversicherung ist der Kleinunternehmer bestens vor Schadensansprüchen Dritter geschützt.

Neugründungen in Deutschland im ersten Halbjahr
  • 288.800 Neugründungen insgesamt
  • 66.500 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung
  • 92.200 Kleinunternehmen
  • 130.100 Nebenerwerbsbetriebe

Letztendlich entscheidet auch die Tätigkeit, ob man ein Kleingewerbe gründet oder ein größeres Unternehmen. Zum Beispiel kleine Handwerksbetriebe werden zu Beginn oft als Kleingewerbe gegründet.

Wichtige Themen laut kleingewerbe.de

Was ist ein Kleingewerbe?
Abgrenzung Privatleute
Abgrenzung HGB-Kaufmann
Abgrenzung Kleinunternehmer
Abgrenzung Freiberufler
Gewerbeanmeldung
So bekommen Sie Ihren Gewerbeschein
Inhalt der Gewerbeanmeldung
Formulierung der angemeldeten Tätigkeit
Folgen der Gewerbeanmeldung
Rechtsformen
Rechtsform & Haftungsfragen
Firma & Geschäftsbezeichnung
Informationspflichten für Dienstleister
Statusüberblick Kleingewerbe

Handelsgesetzbuch
㤠1
(1) Kaufmann im Sinne dieses Gesetzbuchs ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt.
(2) Handelsgewerbe ist jeder Gewerbebetrieb, es sei denn, daß das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert.“

Welche Gewerbeversicherungen noch wichtig sind

Eine Betriebshaftpflichtversicherung lohnt sich in der Regel tatsächlich nur für ein großes Gewerbe, dass auch Angestellte beschäftigt. Dieses Gewerbe wird dann meist auch nicht als Kleinunternehmen behandelt, sondern als kaufmännischer Betrieb im Sinne des Handelsgesetzbuches. Eine Betriebshaftpflicht schützt auch die Mitarbeiter des Unternehmens. Eine Haftpflicht enthält einen passiven Rechtsschutz, der seinen Versicherungsnehmer vor Ansprüchen Dritter schützt.

Unsere Partner vergleichen >

Rechtsschutz Internet