Rechtsschutzversicherung Verwaltungsrecht

Gerade die Rechtsschutzversicherung ist im Bereich Verwaltungsrecht nicht zu unterschätzen. Immer mehr Strafen werden vom Staat ausgesprochen. Zwar hat der Bürger das Recht auf ein Widerspruchsverfahren (auch im Rechtsstreit), doch mit einem Rechtsschutz sind die Erfolgschancen deutlich höher. Bevor hier Anwälte und Versicherer helfen können, muss bei Rechtsschutzversicherungen die Wartezeit beachtet werden. Das gilt jedoch nicht inmitten der Verkehrsrechtsschutzversicherung, die auch ohne Wartezeit zu bekommen ist. 
Eine Rechtsschutzversicherung schützt Sie und Ihre Familie in allen Rechtsfragen. Unsere Experten unterstützen Sie gerne beim Antrag und wissen worauf es beim Versicherungsschutz ankommt. Vergleichen Sie hier die Tarife, die auch bei verwaltungsrechtlichen Streitigkeiten Leistungen übernehmen. 

Vergleich der Tarife Verwaltungsrechtsrechtsschutz

Wie immer ist der Vergleich der Tarife unerlässlich. Denn nicht in jeden Fall ist das Verwaltungsrecht automatisch mitversichert. Stiftung Warentest (Finanztest) und andere Prüfer raten daher dazu, sich die Konditionen und Bedingungen des Vertrages genau durch zu lesen. So ist beim Verkehrsrechtsschutz nur ein bestimmter Teil des Verwaltungsrechts enthalten. Soll der Führerschein des Versicherten eingezogen werden, übernimmt die Police die Kosten für Anwalt und Verfahren. Doch nur dann, wenn tatsächlich vorher ein Führerschein bestanden hat.

Jetzt Vergleich anfordern >

Einstweiliger Schutz geregelt über VwGO inmitten der  Verwaltungsrechtspolice

Laut der Verwaltungsgerichtsordnung ist (VwGO) muss bei einem Widerspruchsverfahren der einstweilige Rechtsschutz gewehrt werden. Definiert wird das über §§ 80, 80a der VwGO. Das Gericht prüft darauf hin, ob der Antrag der Statthaftigkeit stand hält. Weitere Fakten und Fragen zum Thema einstweiliger Rechtsschutz kann der Anwalt und die Versicherung beantworten.

Studienplatzklage immer wichtiger im Rahmen der  Verwaltungsrechtsversicherung

Studienplätze in Deutschland zu erhalten wird immer schwieriger. Selbst mit Wartesemestern, ist die Aufnahme nicht garantiert. In einigen Fällen kann sich der Student in die Universität einklagen, um einen Platz zu erhalten. Die Versicherer Allrecht, Württembergische, ARAG und Advocard sind bekannte Versicherer, die eine Studienplatzklage bisher mit versichern. Doch bei allen Gesellschaften sollte die Häufigkeit der Verfahren untersucht werden. Einige bezahlen nur ein Verfahren pro Kalenderjahr.

Widerspruchsverfahren beachten

Damit beim Verwaltungsrecht alle Richtlinien und Formen gewahrt bleiben, ist ein Anwalt sehr wichtig. Denn nur er kennt die genauen Wortlaute und Termine, um das Verfahren am laufen zu halten. Der Antragsteller kann auch selbst das Widerspruchsverfahren leiten, doch ist er hier nicht vor Verfahrensfehlern geschützt. Werden Abgabezeiten verpasst, geht das zu lasten des Antragsstellers.

Vergütung über RVG geklärt

Die Vergütung der Rechtsanwälte wird ganz klar über das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz geregelt. Wird eine Klage beim Verwaltungsgericht, Finanzgericht oder Sozialgericht eingereicht, kann der Rechtsanwalt vom Mandaten eine Bearbeitungsgebühr, Geschäftsgebühr, Einigungsgebühr, Erledigungsgebühr, Verfahrensgebühr und Terminsgebühr verlangen. Holt sich der Anwalt die Deckungszusage von der Versicherung, muss er alle Pflichten des Versicherten (nicht die Prämie) eingehen. Wird hier ein Termin nicht eingehalten, kann der Versicherungsschutz verloren gehen.

Hochschulrecht meist ausgeschlossen

Ist der Student mit einer Benotung oder dem Abschlusszeugnis (Prüfungsrecht) nicht einverstanden, kann er auch Klage einreichen. Doch laut unterschiedlichen Ratgebern, wird dieser Prozess nicht von der Rechtsschutzversicherung abgesichert. Fast alle Anbieter haben im Bereich Schulrecht und Hochschulrecht einen Ausschluss vereinbart. Denn das Risiko wäre zu hoch, dass hier alle Versicherten eine Klage einreichen würden. Die Kosten für die Versicherungen wären nicht kalkulierbar.

Öffentliches Recht → Verwaltungsrecht AT laut juraindividuell.de

  • Aufhebung von Verwaltungsakten
    Klausur Versammlungsrecht (Niedersachsen)
    Allgemeine Feststellungsklage
    Fortsetzungsfeststellungsklage – FFK
    Allgemeine Leistungsklage
    Staatshaftungsrecht Übersicht
    Klausur Austauschvertrag nach § 56 VwVfG
    Klausur hinkender Austauschvertrag
    Kurzschema § 123 VwGO
    Fristen im öffentlichen Recht
    Der Verwaltungsakt gemäß § 35 VwVfG
    Zusage und Zusicherung
    Ermessen und Verhältnismäßigkeit
    Ermessen in der Klausur
    Klausur Nebenbestimmungen gem.§ 36 VwVfG
    Klausur Ersatzvornahme – Abschleppfall
    Rücknahme von Verwaltungsakten
    Klausur Rücknahme unionsrechtswidriger VA

Kosten für die Verwaltung nicht genau überschaubar

Wer beim Verwaltungsgericht Klage einreicht, kann sich leider nicht sicher sein, wie hoch die Kosten des Verfahrens sein werden. Es gibt leider kaum eine Richtlinie, wie die Richter entscheiden. Sicher ist, dass die Anwaltskosten getragen werden müssen. Verliert der Antragsteller das Verfahren, trägt er auch diese Kosten. Daher ist der Abschluss einer Police von großen Vorteil.

Lehre Verwaltungsrecht JKU

Über die Johannes Keppler Universität in Linz können Studenten und Lernwillige alles über das Verwaltungsrecht in Österreich und Europa kennen lernen. Studenten können ein Diplomstudium und Doktoratstudium für Rechtswissenschaften abschließen. IM Bereich Wirtschaftsrecht wird ein Bachelorstudim angeboten. Ein Masterstudium gibt es für Recht, Wirtschaft (Techniker) und Webwissenschaften. Das Aufbaustudium wird hier im Sektor Energiemanagement und Medizinrecht bereit gestellt. Arbeitsrecht ist in diesem Fall kein Gebiet für das Verwaltungsrecht.

Jetzt Vergleich anfordern >