Rechtsschutz zur Ausfalldeckung

Im Rahmen der Forderungsausfalldeckung übernimmt die eigene Versicherung die Kosten eines durch einen Dritten verursachten Schaden, wenn diese Person nicht selbst einen Versicherungsschutz besitzt. Die Ausfalldeckung wird üblicherweise inmitten einer Haftpflichtversicherung festgelegt. Eine optimale Ergänzung zur Durchsetzung der Schadenersatzansprüche ist der Schadenersatzrechtsschutz. Vergleichen Sie auch hier die aktuellen Testsieger auf dem Gebiet der Rechtsschutzversicherung und sichern sich einen zugeschnittenen Versicherungsschutz.

Mit einer Rechtsschutzversicherung müssen Sie die hohen Kosten für Gericht und Anwalt nicht länger fürchten, hier können Sie die Anbieter und Leistungen vergleichen. Es stehen auch die aktuellen Testsieger wie die ARAG und Advocard Versicherung in unserem Vergleich.

Anbieter mit Ausfalldeckung laut Stiftung Warentest

Im Stiftung Warentest werden die besten Haftpflichtversicherungen mit und ohne Ausfalldeckungen getestet. Dabei bieten folgenden Ausfallversicherer einen solchen Zusatzschutz an:

  • Allianz
    Alte Leipziger
    Ammerländer
    Arag
    Axa
    Barmenia
    Basler Versicherung
    Bavaria Direkt / Ovag
    Bayer. Hausbesitzer
    Bayerische
    BGV Badische Allg.
    Bruderhilfe
    Concordia
    CosmosDirekt
    DA Deutsche Allg.
    Debeka
    DEVK
    Docura
    Ergo
    Europa
    Fahrlehrer
    Feuersozietät
    GHV Darmstadt
    Gothaer
    Grundeigentümer
    GVO
    GVV
    Haftpflichtkasse
    HanseMerkur
    HDI
    HelvetiaInter
    Interrisk
    Itzehoer
    Janitos
    Lippische
    LSH
    Mannheimer
    Medien
    Nürnberger
    NV
    Oberösterreichische
    Öffentl. Braunschweig
    Ostangler
    ÖVB
    Prokundo / Volkswohl Bund
    Provinzial Rheinland
    Rheinland
    Schwarzwälder
    SHB
    Spark. Vers. Sachsen
    Stuttgarter
    SV Spark.Vers.
    Vers.kammer Bayern
    VGH
    VHV
    Volkswohl Bund
    VPV
    Waldenburger
    WGV
    WGV-himmelblau
    Württembergische
    Würzburger
    Zurich

Es handelt sich um eine alphabetische Reihenfolge der Versicherungen, aktuellen Infos und Entwicklungen der Rechtsschutz Anbieter gibt es hier.

Rechtsschutz Neubau

Haftpflicht mit passivem Rechtsschutz und Ausfalldeckung

Eine Funktion der Haftpflichtversicherung ist es nicht nur dann zu zahlen, wenn der Versicherungsnehmer selbst einen Schaden herbeiführt, es handelt sich auch um einen indirekten Rechtsschutz.Wenn zum Beispiel eine Forderung gegen Sie unberechtigt sein sollte, prüft der eigene Haftpflichtversicherer die gegen Sie erhobenen Ansprüche und wird notfalls im Rahmen einer Rechtsschutzversicherung agieren und kommt für die Kosten des Anwaltes, des Gerichts und anderer Prozesskosten auf. Mehr zu den Rechtsschutzversicherungen. 

Erfahren Sie hier auch, welche Bereiche eine Rechtsschutzversicherung mit sich bringen sollte und welche Teilbereiche entbehrlich sind. 

Rechtsurteil zur Ausfalldeckung laut BGH

BGH, Urteil vom 28.10.2015 – IV ZR 269/14
Fundstelle openJur 2015, 18150
Rkr: AmtlSa: PM:
Tenor
Die Revision gegen das Urteil des 10. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Koblenz vom 20. Juni 2014 wird auf Kosten der Beklagten zurückgewiesen.

Von Rechts wegen.

Tatbestand
Der Kläger begehrt Versicherungsleistungen aus einer bei der Beklagten im Rahmen einer Privathaftpflichtversicherung gehaltenen Forderungsausfallversicherung sowie die Erstattung vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten. Dem Versicherungsvertrag liegen Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (im Folgenden: AHB), Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Privat-Haftpflichtversicherung (PHV Standard-Plus, im Folgenden: BBR PHV) sowie Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Ausfalldeckung in der Privat-Haftpflichtversicherung (Basis-Plus-Deckung, im Folgenden: BBR AusfV) zugrunde. Letztere lauten auszugsweise:

„Teil I 1. Was ist versichert?“

Unsere Partner vergleichen >

Mecklenburgische Rechtsschutzversicherung Test / Erfahrungsberichte

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
㤠823 Schadensersatzpflicht
(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.
(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.!